Mrz 29 2018

Verzählt: Vierzig Tage. Ohne Sonntage. (Also zurück auf 38)

Autor: . Abgelegt unter Fasten-Tagebuch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um das mal klarzustellen: Von Aschermittwoch bis Karsamstag sind es 40 Fastentage. Ohne Sonntage. Die Sonntage der Fastenzeit sind zumindest in der Westkirche keine Fastentage. Irgendwie auch seltsam. Die 40 Tage beziehen sich doch auf das 40-tägige Fasten Jesu in der Wüste. Und dass Jesus am Sabbat zwischendurch mal die Wüste verlassen hat, um mit seinen Jüngern zu speisen, davon habe ich jedenfalls noch nichts gehört.
In der Ostkirche ist die Fastenzeit denn auch anders geregelt:

Die heilige und große vierzigtägige Fastenzeit beginnt sieben Wochen vor Ostern; sie zählt auch die Sonntage mit und dauert somit bis zum Freitag vor dem Lazarus-Samstag an. Davor liegt eine dreiwöchige Vorfastenzeit, deren letzte Woche „Milchwoche“ heißt, in der kein Fleisch mehr, aber ausgiebig Milch, Milchprodukte und Eier verzehrt werden und regional verschiedene karnevalistische Gebräuche gepflegt werden. An die große Fastenzeit schließt unmittelbar das Fasten des Lazarus-Samstages, des Palmsonntages und der Karwoche an.(Wikipedia)

Eigentlich ist mir ja bekannt, dass für die Sonntage in unserer westlichen Kirche Sonderregeln gelten.Trotzdem habe ich in meinem Fastentagebuch die Sonntage mitgezählt. Und bin deswegen aus dem Tritt gekommen. Heute ist offiziell der 38igste Fastentag. Nach meiner Zählweise wäre ich aber heute schon bei Nummer 41. Zunächst hatte ich gemutmaßt, dass die drei heiligen Tage von Gründonnerstag bis Karsamstag schon nicht mehr zur regulären Fastenzeit gehören. Tun sie irgendwie auch nicht, denn nach der Liturgie vom Letzten Abendmahl am Gründonnesrtag ist die Fastenzeit eingentlich beendet und es beginnt das Osterfasten. Andererseits sind aber Karfreitag und Karsamstag in den 40 Tagen enthalten. Als ich unserem Pfarrer von meiner Fastentagezähl-Verwirrung berichtet habe, entgegnete der nur trocken: Vielleicht hast du ja soviel gefastet, dss du nicht mehr klar denken konntest.
Das wirds sein!


Eine Einführung in den Gründonnerstag aus der Cella Sankt Benedikt (Hannover)

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben