Mrz 07 2018

Vorausschau mit dem Hymnus (orthodox): Komm wahres Licht ( 19)

Autor: . Abgelegt unter Fasten-Tagebuch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Komm wahres Licht; komm, ewiges Leben;
Komm verborgenes Mysterium,
komm Du Schatz sonder Namen;
komm Du unerkennbare Person,
komm Du unendliche Freude!
Komm, Licht, das keine Dämmerung kennt;
komm Hoffnung, die alle retten will.
Komm Auferstehung der Toten;
komm, o Gewaltiger, der Du alles durch Dein bloßes Wollen vollendest,
umgestaltest und verwandelst;
komm Unsichtbarer, Du ganz Unberührbarer un Unfassbarer.
Komm Du allzeit Unveränderlicher, der Du Dich dennoch in jeder Stunde bewegst und zu uns kommst, die wir in der Unterwelt liegen.
Du wohnst höher als die Himmel.
Wie Dein so ersehnter und allzeit verkündeter Name lautet,
keiner vermag es zu sagen.
Keiner vermag zu wissen, wie Du bist, von welcher Art oder Gattung,
denn dies ist unmöglich.
Komm unverwelklichge Krone.
Komm, Du, den meine elende Seele geliebt hat und liebt!
Komm allein zu mir, dem Einsamen.
Komm, der Du mich von allem getrennt und zum Fremdling in dieser Welt gemacht hast und in mir zum Verlangen wurdest;
Du wolltest ja, dass ich -Dich will, Du völlig Unerreichbarer.
Komm mein Atem und mein Leben, Trost meines armen Herzens.

(Thomas Carich. Über die mystische Theologie der Ostkirche nach Vladimir Losskij.100)

Sehnsüchtig blicken wir voraus auf Ostern und warten auf die Vergegenwärtigung der Aufserstehung unseres Heilands Jesus Christus, damit auch wir mit ihm auferstehen!

Gütiger Gott, laß uns den Übergang bestehen und schenke uns die Gnade der Auferstehung in und mit unserem Heiland, Jesus Christus. Amen.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben