Monatsarchiv für Juli 2014

Jul 21 2014

Denkzettel: Solidarität mit Israel!

Autor: . Abgelegt unter Denkzettel

Es geht nicht in erster Linie darum, solidarisch mit Israel zu sein, weil wir aufgrund des deutschen Massenmords an Juden dazu verpflichtet wären. Es geht vielmehr darum, den nächsten Massenmord an Juden zu verhindern. Wir Christen müssen uns endlich konsequent und eindeutig an die Seite unserer jüdischen Brüder und Schwestern in Israel stellen!

Keine Kommentare

Jul 19 2014

Falsche Lehren – Geistbraus erinnert an die Barmer Erklärung

Autor: . Abgelegt unter Wir Christen

Dunkle Wolken
Der Geistbraus-Blogger, Martin Johannes Grannenfeld, hat in seinem letzten Beitrag dankenswerter Weise der Barmer Erklärung der Evangelischen Kirche aus dem Jahr 1934 gedacht, die heute vor 80 Jahren unterzeichnet wurde. Damit leisteten evangelische Christen seinerzeit Widerstand gehen den Zeitgeist, damals also gegen ihre Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten.
In der Erklärung hieß es unter anderem:

Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.

Für diese Überzeugung ist Dietrich Bonhoeffer in den Tod, sind Martin Niemöller und viele andere ins KZ gegangen.
Martin Johannes Grannenfeld spricht mir aus dem Herzen (zumindest, wenn wir einmal den Abschnitt über die Demokratie beiseite lassen) wenn er schreibt:

Die Zeiten ändern sich, die Versuchungen bleiben dieselben. Opportunisten gibt es gestern wie heute. Es gibt keine KZs mehr, und niemand wird in Deutschland für seinen Glauben hingerichtet. Das ist schön – doch es sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Repression subtiler geworden ist. Vor achtzig Jahren trat der Teufel laut und polternd auf. Die “Deutschen Gottesworte” eines Ludwig Müller waren in ihrer zeitgeistigen Häresie so offensichtlich, dass es den Verteidigern des Glaubens nicht schwerfiel, sie zu entlarven. Die “Wir haben ein weites Herz”-Rhetorik von heute ist subtiler. Der Teufel ist ein netter Kerl geworden. Doch er bleibt der Teufel – gestern, heute und allezeit. Folgen wir ihm nicht – nicht ein Stückchen!

Leider will in der alt-katholischen Kirche davon keiner mehr etwas wissen. Hier will man lieber modern sein. Alt-Katholiken, die vergleichbare Positionen vertreten, werden zunehmend isoliert, wenn sie denn nicht schon völlig isoliert sind.
Dabei gäbe es doch Grund genug, angesicht der unrühmlichen Vergangenheit der alt-katholischen Kirche während des Nationalsozialismus, dem Zeitgeist etwas kritischer zu begegnen.

Keine Kommentare

Jul 12 2014

Charlie Haden ist tot

Autor: . Abgelegt unter Klang und Alltag

Der Jazz-Bassist Charlie Haden ist tot. Er starb am Freitag nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=EqT7LhlVr8A&w=459&h=315]

Danke Charlie!

Keine Kommentare

Jul 09 2014

Was ist altkatholisch (Teil 2): Die alte Kirche und der Zeitgeist

Kirche mit Türmen und Giebeln
Die alte Kirche hat sich in einer Umgebung behaupten müssen, die geprägt war von Hedonismus, Promiskuität jeglicher Form, Sklaverei, Missbrauch, Selbstbezogenheit und Egoismus, heidnischen Götterkulten und Prostitution. Sie hat zu all dem nein gesagt, sie hat nein gesagt zu dem herrschenden Zeitgeist. Sie hat die Menschen aufgefordert umzukehren und sich dem einen, einzigen und dreifaltigen Gott zuzuwenden, der selbst Mensch geworden ist in Jesus Christus. Dadurch konnte sie neue Orientierung und Hoffnung geben. Und so ist sie zur einflussreichsten Kraft in weiten Teilen der Welt geworden.
Jetzt scheinen all die Dinge sie wieder einzuholen, gegen die sie einmal aufgestanden ist. Wenn sich die Kirche den Verwerfungen der Postmoderne und des Zeitgeistes anpasst, kann sie nur verlieren. Gewinnen kann sie, wenn sie diesen Verwerfungen widersteht und zur Hoffnungsträgerin eines neuen auf Gott hin ausgerichteten Lebens und einer besseren und gerechteren Welt wird.
Wir Christen dürfen uns Schrift und Tradition nicht so zurechtinterpretieren wie es und passt. Wir dürfen uns nicht einfach über alles hinwegsetzen, was uns schwierig erscheint, stört oder nicht mehr modern ist. Wenn wir uns dem Zeitgeist mit seinen Verwerfungen andienen, werden wir verlieren. Gewinnen können wir nur, wenn wir das verteidigen, was immer, überall und von allen geglaubt worden ist. Gewinnen können wir nur, wenn wir uns ähnlich widerständig erweisen wie die Alte Kirche. Das eigentlich ist Altkatholizismus!

Keine Kommentare